Verkostungsnotizen der VDP-Tour Große Gewächse in München: Rheingau – Franken

Die folgenden Weine bei der VDP-Tour Große Gewächse in München verkostet. Gestern war Rheingau und Franken dran, Württemberg und Baden habe ich ausgelassen. 4 Stunden sind viel zu wenig Zeit, selbst für Franken war nicht mehr die Zeit, alles zu würdigen. Alle Bewertungen natürlich rein subjektiv. Insgesamt wirkten viele Weine relativ ähnlich/gleichförmig, gerade im Rheingau sehr typische Weine. Fast alle Weine waren noch merklich verschlossen, da wurden einige Kindsmorde begangen.

Franken

Weingut Bickel-Stumpf: Sehr sympathisches Weingut, leider waren bereits fast alle Weine ausgetrunken, als wir kamen.

  • 2009 Kapellenberg Mönchshof Silvaner: Ein vielseitiger Wein mit tollem Spiel zwischen Bitterkeit und Süße;

Weingut Horst Sauer

  • 2011 Lump Escherndorf Silvaner und
  • 2011 Lump Escherndorf Riesling: Beide super, recht salzig.

Weingut Schmitt’s Kinder

  • 2011 Pfülben Randersacker Silvaner: Harmonisch, aber etwas langweilig;
  • 2011 Pfülben Randersacker Riesling: deutlich spannender und harmonisch;
  • 2009 Pfülben Randersacker Riesling: Ein toller Wein, beginnende Reife, braucht noch seine Zeit und verspricht viel.

Weingut Hans Wirsching, Iphofen: Alle Weine großartig. Bestätigt erneut, einer meiner deutschen Lieblingswinzer zu sein.

  • 2011 Kronsberg Silvaner: Ein wunderbarer, „typischer“ Silvaner, trocken, aber vielschichtig;
  • 2011 Julius-Echter-Berg Silvaner: ebenfalls hervorragend;
  • 2011 Kronsberg Riesling: Ausgezeichnet;
  • 2011 Julius-Echter-Berg Riesling: Bereits jetzt großartig, verspricht über die Jahre noch deutlich mehr.

Rheingau

Wein- und Sektgut Barth: Die beiden Weine der Hassel fand ich bemerkenswert, insbesondere den tollen Sekt.

  • 2011 Wisselbrunnen Hattenheim Riesling: Riecht reifer als er ist, typisch Rheingauer Süße;
  • 2011 Hassel Hattenheim Riesling: Merkliche Kräuternote und Mineralik; verspricht, ein großer Wein zu werden, aber derzeit viel zu jung;
  • 2011 Schönhell Hallgarten Riesling: Fand ich (derzeit) recht langweilig, aber merklich zu jung;
  • 2009 Hassel Hattenheim Riesling Sekt: Großartiger Sekt! Schöner Spiel von Frische, Bitternote und Trockenheit.

Weingut Friedrich Fendel

  • 2011 Klosterlay Rüdesheim Riesling: Ein schöner Rheingauer Riesling;
  • 2010 Berg Roseneck Rüdesheim Riesling: Bereits jetzt sehr schön trinkbar, angenehmes Spiel zwischen Mineralik, Süße und Bitternoten.

Weingut Georg Müller Stiftung

  • 2009 Hassel Hattenheim Riesling: Top! Vielschichtige Süße.
  • 2011 Schützenhaus Hattenheim Riesling und
  • 2011 Hassel Hattenheim Riesling: Beide typische Rheingauer Weine, im besten Sinne, schöne Trinkweine.

Hessische Staatsweingüter Kloster Eberbach

  • 2011 Berg Schlossberg Rüdesheim Riesling: Schöne ausgewogene Frische;
  • 2011 Marcobrunnen Erbach Riesling: Ein netter Trinkwein, mehr nicht.

Weingut Johannishof

  • 2011 Berg Rottland Rüdesheim Riesling: relativ trockener, angenehmer Wein;
  • 2011 Hölle Johannisberg Riesling: ausgewogenes Süße-Trockenheit Spiel;
  • 2010 Berg Rottland Rüdesheim Riesling: nichts außergewöhnliches.

Weingut Künstler: Hat mich nichts umgehauen, die Weine waren jedoch auch noch merklich zu jung

  • 2011 Kirchenstück Hochheim Riesling: Deutliche Süße ohne große Abwechslung;
  • 2011 Hölle Hochheim: Schon besser, angenehme Mineralik;
  • 2011 Berg Rottland Rüdesheim Riesling: Fand ich am besten, mit Kraft und Frische;

Weingut Prinz: Empfand ich beide als schöne Trinkweine, aber für ein erstes Gewächs vielleicht etwas wenig. Aber sie mögen noch zu jung sein – andere äußerten sich deutlich positiver.

  • 2011 Jungfer Hallgarten Riesling: Ein süßer, angenehmer Trinkwein, Mineralik im Abgang;
  • 2009 Jungfer Hallgarten Riesling: Schon merklich reifer, die Mineralik tritt deutlicher hervor.

Weingut Balthasar Ress

  • 2011 Nussbrunnen Hattenheim Riesling: Großes Potential! Für mich noch völlig verschlossen, ich habe kaum was geschmeckt. In 10 Jahren teste ich ihn gerne nochmal.#
  • 2011 Berg Schlossberg Rüdesheim Riesling: Ein fantastischer Wein! Bereits jetzt gut trinkbar, dennoch viel Potential. Schönes Spiel von Süße und Bitterkeit, dezente Karamell-Note. Einer der besten verkosteten Weine

Weingut G.H. von Mumm

  • 2011 Berg Rottland Rüdesheim Riesling und
  • 2011 Hölle Johannisberg Riesling: Nette Trinkweine, zumindest derzeit recht eindimensional.

Weinbaudomäne Schloss Johannisberg

  • 2011 Schloss Johannisberg Silberlack Riesling: Verspricht vom Geruch mehr, als er derzeit hält, aber merklich größer als die Mumm-Weine und angenehme Mineralik. Viel Potential.
  • 2006 Schloss Johannisberg Silberlack Riesling: Wow – ein großartiger Wein! Bereits die Farbe ein sattes Gold; kräftig und eine satte Süße in schönem Spiel.

Weingut Schloss Reinhartshausen

  • 2011 Schlossberg Erbach Riesling: Recht trocken und durchaus Potential.
  • 2011 Siegelsberg Erbach Riesling: Ein toller, sehr markanter, Wein! Lässt sich nicht vergleichen mit irgendeinem anderen der Präsentation. Eine sehr florale Note, Rosenblätter, fast parfümiert wirkend (im positiven Sinne).
  • 2010 Marcobrunnen Erbach Riesling: Ein schöner Trinkwein, sehr harmonische Säure.

Domänenweingut Schloss Schönborn

  • 2011 Domdechaney Hochheim Riesling: Noch zu jung, aber bereits sehr fruchtig und mineralisch. Vielversprechend!;
  • 2011 Berg Schlossberg Rüdenheim Riesling: Dezent bitter und frisch;
  • 2011 Pfaffenberg Hattenheim Riesling: Kräftig mineralische Süße, aber zu jung;
  • 2011 Marcobrunn Erbrach Riesling: Ein spannender Wein, nicht zu Süß, eher ausgeglichen bitter. Bereits jetzt trinkbar.

Weingut Robert Weil, Kiedrich

  • 2011 Gräfenberg Riesling: Ein beeindruckender Wein, angenehme Frische/Säure befinden sich ausgeglichen im Spiel mit dezenter Süße. Wird über die Jahre weiter gewinnen.

Domdechant Werner’sches Weingut, Hochheim: Bei diesem Weingut hat man den Eindruck, die Zeit sei stehengeblieben – und das ist auch gut so! Die Weine sind beste alte Schule, die Winzer ausgesprochen nett.

  • 2011 Kirchenstück Riesling: Noch zu jung, bislang zu eindimensional-süß;
  • 2011 Domdechaney Riesling: Finde ich deutlich interessanter als das Kirchenstück, deutlich kräftiger;
  • 2009 Domdechaney Riesling: Ein toller, Rheingau-typischer, Wein! Zu Beginn sehr süß, im Abgang dann deutlich trocken, also ein schönes Spiel.
  • 2010 Domdechaney Riesling: M.E. der beste/interessanteste des Weingutes. Noch zu jung, aber mit viel Potential.

Du magst vielleicht auch